Qualitätsmanagementsystem gemäß ISO 9001

 

Der Wasserverband Bersenbrück wurde im März 2016 erneut zertifiziert.


Folgende Grundsätze sind im Qualitätsmanagementsystem festgeschrieben:

Der Wasserverband Bersenbrück dient dem öffentlichen Interesse und dem Nutzen seiner Mitglieder. Mitglieder des Verbandes sind die Einzelmitglieder für die Wasserversorgung und die korporativen Mitglieder für die Abwasserbeseitigung.

 

  • Unsere Kunden und Mitglieder stehen im  Mittelpunkt unseres Handelns. Ihre Zufriedenheit ist ein  zentrales Beurteilungskriterium unserer eigenen Leistungsfähigkeit. 
  • Geschäftsführung und Mitarbeiter orientieren sich bei ihrer Aufgabenerfüllung an dem aktuellen Stand der Technik und streben immer wieder nach Verbesserungen ihrer Leistung.  
  • Die zielgerichtete Entwicklung von Know-how, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Motivation aller Mitarbeiter bilden ein wichtiges Element des Qualitätsmanagements. Das Unternehmen fördert Fort- und Weiterbildung und unterstützt den Austausch mit praxisrelevanten Fachverbänden.
  • Um zukünftigen Anforderungen noch besser gerecht zu werden, sind Veränderungsbereitschaft, Innovationsfähigkeit und Flexibilität des Handelns für den Verband unverzichtbar.

 

Der Verband versteht sich als regionales Dienstleistungsunternehmen.

Unsere Qualitätskriterien für die Trinkwasserversorgung sind:

 

1. hohe Versorgungssicherheit

2. gute Trinkwasserqualität

3. umfassende Kundenbetreuung

4. günstiger Preis

 

Unsere Qualitätskriterien der Abwasserbeseitigung sind:

 

1. schadlose Ableitung

2. hoher Reinigungsgrad

3. umfassende Kundenbetreuung

4. günstiger Preis

 

 

Neben den Wünschen der Kunden sind gesetzliche Vorgaben und eigene Wünsche

an die Qualitäts-, Umwelt- und Energiepolitik zu befriedigen:

 

1. Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte

2. Einhaltung der Arbeitssicherheitsvorschriften

3. Einhaltung der Vorschriften für den Umweltschutz

4. Minimierung von Schadstoffen im Trinkwasser, Abwasser und Klärschlamm

5. Herbeiführen einer dauerhaft umweltgerechten und nachhaltigen Entwicklung

     in allen Betriebsbereichen

6. Minimierung des Energieverbrauchs.

 

Zusätzlich zu den Hauptaufgaben Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung übernimmt der Verband Aufgaben des Umweltschutzes. Dazu gehören:

 

  • Maßnahmen zur Bewirtschaftung und zum Schutz des Grundwassers
  • Schaffung, Erhaltung und Pflege von Flächen, Anlagen und Gewässern zum Schutz des Naturhaushalts, des Bodens und für die Landschaftspflege
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft und Fortentwicklung von Gewässer-, Boden und Naturschutz
  • Förderung und Überwachung der vorstehenden Aufgaben, einschließlich der Beteiligung an zweckdienlichen Gesellschaften.

 

 

 

 

 

Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001

Die internationale Norm DIN EN ISO 50001 soll Unternehmen generell beim Aufbau eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses mit Blick auf eine effiziente und nachhaltige Energienutzung unterstützen. Dabei werden die Energiekonzepte und der Energieverbrauch in den Mittelpunkt gestellt.

Die DIN EN ISO 50001 legt somit die Anforderungen an den Gesamtprozess zur Verbesserung der Energienutzung fest.

 

 Ziele des Energiemanagements des Wasserverbandes Bersenbrück sind:

 

  • die Qualität der Ver- und Entsorgung sowie der Dienstleistungen
  • die Minimierung des Energieeinsatzes 
  • die Senkung der Energiekosten
  • die Reduktion des Co² Ausstoßes
  • die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben

 

Folgende Maßnahmen werden beim Wasserverband Bersenbrück für ein funktionierendes Energiemanagement kontinuierlich durchgeführt:

 

  • Erfassung, Aufbereitung und Analyse der Energieverbräuche im Unternehmen
  • Schwachpunkt- und Verlustquellen - Ermittlung der Energieverbräuche
  • Maßnahmen zur Behebung der aufgedeckten Schwachstellen
  • stetige Anpassung eines unternehmensübergreifenden Energiekonzeptes, dass das Energiemanagement in jeder Abteilung fest verankert
Schriftgröße: AA+A++
Seitenbild