Kläranlage Bersenbrück

Klärtechnik: Mechanisch, kontrolliert biologisch, chemisch

Ziel: Weitgehende Entfernung von Nährstoffen

Reinigungswirkung: Kohlenstoffverbindungen 99%, Stickstoff 98%, Phosphor 95%

Ausbaugröße: 28.000EW

Abwassermenge: 2.800 m³ pro Tag

mittlere Belastung: 21.000 EW

Erweiterung: 1997

Anlagenteile und Anlagedaten:


Rechen: Zum Entfernen von Grobstoffen, 2 Rechen, Stababstand 6 mm, Notumlauf

Rechengutpresse: Rechengutentwässerung

Belüfteter Sand- und Fettfang:

Entfernung von Sand und Fett, Sandsaugräumung und Sandklassierer zur Entwässerung


Daten Sandfang:
Länge: 23 m
Breite: 2,5 m
Tiefe: 3,2 m
Querschnitt: 7 m²
Volumen: 161 m³

Belebungsbecken:

Abbau des Sauerstoffes im 170 m³ umfassenden Hochlastbecken (Selektorbecken)

Phosphorentfernung im 1.000 m³ umfassenden Bio-P-Becken

Abbau von Stickstoff- und Kohlenstoffverbindungen sowohl im 2.500 m³ umfassenden alten Belebungsbecken und als auch im neuen Becken mit einem Volumen von 6.000 m³

Die Belüftungsleistung beträgt 110 m³ Luft pro Minute

Nachklärbecken:

Tiefe 4,02 m, Durchmesser 35,5 m, Oberfläche 970 m², Volumen 3.900 m³

Voreindicker:

statische Eindickung des Überschussschlammes: Trichterbecken, Volumen 96 m³, Durchmesser 6,4 m

Schlammspeicher:

zwei Schlammspeicher: Höhe 7,65 m, Durchmesser 20 m, Volumen 2x 2.500 m³

Schlammeindicker:

Schlammeindickung mit Zentrifuge auf 5 - 7 % Trockensubstanz

Schriftgröße: AA+A++
Seitenbild